Wenn es soweit ist...

Bin ich dereinst gebrechlich und schwach,
und quälende Pein hält ständig mich wach,
was Du dann tun musst – tu es allein.
Die letzte Schlacht wird verloren sein.

Dass Du sehr traurig, verstehe ich wohl.
Deine Hand vor Kummer nicht zögern soll.
An diesem Tag – mehr als jemals geschehn –
muss Deine Freundschaft das Schwerste bestehn.

Wir leben zusammen in Jahren voll Glück.
Furcht vor dem Muss? Es gibt kein Zurück.
Du möchtest doch nicht, dass ich leide dabei.
Drum gib, wenn die Zeit kommt, bitte mich frei.

Nur- bitte bleibe bei mir bis zum Schluss
auch wenn es für Dich schwer sein muss.
Und halte mich fest und red mir gut zu,
bis meine Augen kommen zur Ruh.

Mit der Zeit – ich bin sicher – wirst Du es wissen,
es war Deine Liebe, die Du mir erwiesen.
Vertrauende Blicke ein letztes Mal –
Du hast mich befreit von Schmerz und Qual.

Und gräme Dich nicht, wenn Du es einst bist,
der Herr dieser schweren Entscheidung ist.
Wir waren beide so innig vereint.
Es darf nicht sein, dass Dein Herz um mich weint.

 

 

Nach kurzer, schwerer Krankheit mussten wir von unserem kleinen Ernest Abschied nehmen. Sämtliche Bemühungen seitens unseres Tierartzes sowie der Tierärztlichen Klinik in Dortmund konnten dem kleinen Mann nicht mehr helfen. An dieser Stelle nochmal herzlichen Dank an alle Teams. Unsere Bärchenfamilie ist nun leider um einiges ärmer, und wir alle  vermissen den lustigen, und immer als Erstes am Futtertopf sitzenden kleinen Bären. Wir werden ihn nie vergessen und immer in unseren Herzen tragen. Wir sind dankbar für die Zeit in der wir Dich in Deinem kurzen Leben begleiten durften.

Ernest wurde leider nur 4 Monate alt, und ging im September 2013 über die Regenbogenbrücke, wo es ihm hoffentlich besser gehen wird.

 

 

 

 

Lisa und Alex waren zwei wundervolle Perser die vieles mit uns erlebt haben.

 

Lisa bekamen wir aus Tiere in Not, das Alter konnte nur geschätzt werden (9-12Monate). Sie wurde schändlich gequält und brauchte viel Zeit um uns zu vertrauen. Aber als das Eis gebrochen war, hat Lisa uns alles mehr als zurück gegeben. Das letzte "Hilight" in ihrem Leben war wohl unser Junior! Sie war noch einige Wochen "Mama" und hat es genossen. Obwohl sie nie wirklich krank war, verstarb sie trotz aller Fürsorge und medizinischer Hilfe an Nierenleiden. Dazu ist unsere "Prinzessin" nochmal hoch erhobenen Schwanzes auf ihren Lieblingsplatz, in der Herbstsonne, auf den Balkon gegangen. Dort hat sie solange auf uns gewartet, um dann in unseren Händen über die Regenbogenbrücke zu gehen. Wir vermissen dich schrecklich!

 

 

Alex war unser erster Rassekater, ein Perser der alten Generation in silber-tabby. Er war ein schüchterner, liebevoller Teddy. Er verbrachte 16,5 Jahre gemeinsam mit Lisa, die für ihn immer die "Leitkatze" war. So war es nicht verwunderlich, dass er nach ihrem Ableben nicht mehr aus seiner Trauer kam. Alle Fürsorge und medizinische Hilfe waren vergebens. Nur 3 Monate später wurde er so krank das wir unseren Teddy schweren Herzens erlösen mussten. Auch Alex haben wir gemeinsam über die Regenbogenbrücke begleitet.

 

Alex und Lisa wurden 17 Jare alt und verließen uns im Jahr 2008. Sie werden immer einen Platz in unserem Herzen haben.

Danke, dass wir diese wundervolle Zeit mit Euch hatten!

 

 

 

Nach oben